Waldbau / Haftung

Waldbau

Der Wald, in dem der Ruhewald „Am Heiligenberg“ liegt, wird als naturnahe, nicht eingefriedete Waldfläche erhalten. Das Umfeld des Ruhebaumes unterliegt einer möglichst natürlichen Waldentwicklung mit allen standortbedingten Einflüssen und Risiken.
Ziel ist es, den naturbelassenen Zustand des Waldes zu erhalten und lediglich die Natur walten zu lassen. Private Pflegeeingriffe sind untersagt.
Pflegeeingriffe werden durch die Gemeinde selbst vorgenommen oder von ihr in Auftrag gegeben.

Haftung

Das Betreten des Ruhewaldes geschieht gemäß den geltenden wald- und forstrechtlichen Gesetzen im Rahmen der Friedhofsatzung der Gemeinde Wallbach sowie des Thüringer Waldgesetzes auf eigene Gefahr.

Dem Besucher ist bekannt, dass hiervon die üblichen Gefahren, z. B. Bodenunebenheiten, Winterglätte, rutschiger Waldboden und herabfallende Äste, ausgehen.

Bei Sturm, Gewitter und Naturkatstrophen darf der Ruhewald nicht betreten werden.
Die Gemeinde Wallbach haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäße Benutzung des Ruhewaldes, seiner Anlagen und Einrichtungen durch Dritte, durch Tiere, Naturereignisse auf der Fläche oder an einzelnen Ruhebäumen entstehen.

Durch Blitzschlag, Unwetter o.ä. kann es zum Umstürzen eines Ruhebaumes kommen. In diesem Fall wird eine Ersatzpflanzung auf Kosten der Gemeinde vorgenommen.

Der Ruhewald bleibt weiterhin Teil des natürlichen Waldes. Wie an anderen Orten des Thüringer Waldes, können Sie den Forst frei betreten. Ihren Hund lassen Sie zu seinem und zum Schutz des Wildes natürlich angeleint.
Es herrscht Rauchverbot.